Seereise nach Schottland: von Amsterdam nach Aberdeen

12. bis 19. April 2019   (8 Tage)   € 685,-
Zur Saisoneröffnung segeln wir mit von Amsterdam nach Aberdeen.  Diese  500 Seemeilen wollen wir so viel wie möglich unter Segeln zurücklegen.
Wir werden schöne Städte und fast vergessene Flecken an der britischen Ostküste sehen und auch besuchen.Während der Seereise wird zuweilen auch nachts gesegelt. Dafür werden die Gäste in die Crew integriert, um das Schiff gemeinsam im Wachsystem zu führen (4 Stunden Wache, gefolgt von 8 Stunden Pause). Sie können das Ruder übernehmen und natürlich bei den Segelmanövern kräftig mit anpacken. Die ständige Besatzung steht immer bereit, wird Sie anleiten und Ihnen die Feinheiten des Segelns vermitteln.

Anmelden »

Termin: 12. bis 19. April 2019
Einschiffen:  12. April 2019, ab 18 Uhr in Amsterdam
Ausschiffen: 19.  April 2019, bis 10 Uhr in Aberdeen

Preise: Wir haben die Preise in zwei Kategorien eingeteilt, weil unsere Doppelkabinen unterschiedlich groß sind. Alle Preise verstehen sich pro Person bei Unterbringung in:

  • Standard Kabine …………………………………… €    685,-
  • Standard-plus Kabine …………………………… €    795,-
  • Einzelkabine (beschränkte Anzahl) ……..… €    935,-

Im Preis inbegriffen sind:

  • Kabine (geteilt) mit Dusche und Toilette
  • Bettzeug und Handtücher
  • die Crew, bestehend aus Kapitän, Steuermann und Koch
  • Zodiak, um an Land zu gehen
  • Vollpension inkl. Kaffee, Tee, Milch und Saft zu den Mahlzeiten, ausgenommen 3 Abendessen an Land auf eigene Kosten

Exklusive:

  • An- und Abreise zum/vom Schiff
  • Persönliche Ausgaben
  • Eventuelle zusätzliche Eintrittsgelder
  • Getränke an Bord

Wir fahren mit einer internationalen Reisegesellschaft. Unsere Gäste kommen aus den Niederlanden, der Schweiz, England, Deutschland und Schottland. Die Besatzung der Flying Dutchman kommt aus den Niederlanden. Die offizielle Bordsprache ist englisch.

Ihre Fragen beantworten wir gerne, bitte rufen Sie uns an:   0049 (0)531 252 1170

Mögliche Reiseroute:

Das angegebene Programm ist ein Leitfaden. Änderungen aufgrund der Einflüsse von Wetter, Strömung und Wind sind möglich. Flexibilität wird für diese Reise vorausgesetzt.

Tag 1: Amsterdam

Wir liegen mit dem Schiff in Amsterdam und heißen Sie herzlich willkommen an Bord. Nach Ihrer Ankunft lernen Sie die Besatzung und die anderen Reiseteilnehmer kennen. Es folgen ein Abendessen und erste Instruktionen über das Leben an Bord. Im Anschluss ist noch Zeit, Amsterdam etwas näher kennen zu lernen.

Seereise
Flying Dutchman

Tag 2: Auf See

Mit dem ersten Tageslicht gehen wir bei IJmuiden hinaus auf die Nordsee. Vor uns liegt eine Nonstop-Segelstrecke von ca. 220 Seemeilen mit Kurs auf die britische Küste und dem Zwischenziel Whitby. Unterwegs werden die Route und die Wacheinteilung für unsere Segeletappen besprochen (4 Std. wachen gefolgt von 8 Std. ruhen).

Tag 3 und 4 : Whitby

Wir kommen im Laufe des Tages in Whitby an. Der Ort ist für einige Höhepunkte in der Geschichte und in der Literatur bekannt geworden. So wird der Entdecker James Cook mit Whitby verbunden. Eine Statue von ihm findet sich in der Stadt. Whitby verfügt über eine lange Geschichte. In der angelsächsischen Periode (um 657) war es bereits eine Siedlung. Die Überreste der Whitby Abbey und der St.-Marien-Kirche zeugen von der Größe aus der angelsächsischen Zeit bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine wichtige Einnahmequelle im 19. und 20. Jahrhundert war die Fischerei, insbesondere der Walfang. Ein Spaziergang zum Kloster (199 Stufen) darf nicht fehlen.

Seereise
Whitby

Tag 5: Holy Island

Wir kommen wahrscheinlich früh in Holy Island an, einer besonderen Insel vor der Nordostküste Englands. Sie wurde mit Hilfe eines Dammes, der bei Flut unter Wasser steht, mit Northumberland auf der britischen Hauptinsel verbunden. Das Kloster wurde von einem Irischen Mönch gegründet, der von der Hebrideninsel Iona kam. Holy Island wird auch Lindisfarne genannt. Die Insel wurde vor allem durch die Lindesfarne Gospels bekannt. Auf ihr befindet sich das Lindesfarne Castle, eine Burg aus dem 16. Jahrhundert. Hier gehen wir inmitten eines Feuchtgebietes vor Anker, neugierig beäugt von den hier lebenden Kegelrobben. Auf die Insel können wir mit dem Zodiac übersetzen.

Seereise Schottland
Holy Island

Tag 6: Stonehaven

Stonehaven ist eine kleine, charmante, historische Ortschaft mit einem malerischen Hafen und reizvollen Golfplätzen.
Zwei Meilen südlich von Stonehaven, auf einer Klippe gelegen, befindet sich Dunnottar Castle, die spektakuläre Ruine einer mittelalterlichen Festung. Die verbliebenen Gebäude sind überwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Man nimmt jedoch an, das die Anlage auf das frühe Mittelalter zurückgeht. Der Ort zieht jedes Jahr hunderttausende von Besuchern in seinen Bann. Der Besuch dieses dramatischen, historischen Schlosses lohnt sich auf jeden Fall.
In Stonehaven finden wir auch ein beheiztes Salzwasserbecken in olympischer Größe, das sowohl bei Einwohnern, als auch bei Besuchern beliebt ist. Bei einer Wassertemperatur von ca. 29°C / 84°F verspricht es Schwimmspaß für alle Altersgruppen, auch bei schlechter Witterung. Das Becken mit einer Größe von 50 x 18 Metern wurde 1934 gebaut und während des Zweiten Weltkriegs vom Militär genutzt.

Seereise
Stonehaven

Tag 7 : Aberdeen

Schottlands drittgrößte Stadt steht bis heute kaum auf der Agenda von Touristen. Aber das soll sich nun ändern, weiß Beryl Preuschmann, die Berlinerin, die seit vier Jahren für Visit Schottland arbeitet und nun Besuchern „die anderen Seiten Schottlands“ näherbringen will. Zu bieten habe Aberdeen genug. Besonders wenn die Sonne die Häuser aus Granit silbrig schimmern lässt. Daher stamme ihr Name – Silver City. Dann erhält die Lebensader der Stadt – die Union Street – mondänen Glanz, dann wirkt das nahezu 100 Meter lange, aus Granit erbaute, Marischal College geradezu royal und der Merchant Cross, der mittelalterliche Handelsplatz mit seinen Marktständen, versprüht nahezu mediterranes Flair.

Tag 8: Von Bord in Aberdeen

Leider geht unsere Seereise nach einer ereignisreichen Woche heute zu Ende. Nach einem guten Frühstück heißt es Abschied nehmen von der Flying Dutchman und Ihrer Crew.